Kellertheater Bremgarten
Schellenhausplatz
5620 Bremgarten AG

Eigeninszenierung

Rebecca C. Schnyder, Guy Krneta, Simon Ledermann, Paul Steinmann

FiiRE

Szenische Hommage an das Theater und das Leben

Am langen Tisch wird gefeiert. Eine Première? Ein Jubiläum? Vielleicht beides? Man macht sich wichtig, breit, dünn, überflüssig, unsichtbar. Man ist laut, ausgelassen, gereizt, gelangweilt, verliebt, enttäuscht, nachdenklich, angetrunken. Man erzählt, lacht, streitet, singt beseelt, isst, philosophiert und schweigt.

FiiRE Sujet

Am Tisch gibt es weder unten noch oben, weder Haupt- noch Nebenrollen. Höchstens Eingeweihte und Zaungäste. Und ein paar Sonderlinge. Aber das soll das Publikum nicht kümmern. Der Geschwätzige ist nicht wichtiger als die Schweigsame. Jeder Platz zählt gleich viel. Alle haben ihre Rolle. Und die werden sie nicht mehr los.

Da hadert einer mit seiner Rolle als Schwarzer, ein Veteran schwelgt in Erinnerungen, eine Runde ereifert sich über Demokratie im Verein, ein Theaterhasser schwatzt seiner Tischnachbarin die Ohren voll.

Und plötzlich stecken wir mitten in Theaterproben. Eine Schauspielerin rezitiert ein Gedicht, die Regieassistentin übt mit dem Ensemble die Applausordnung, streitende Bräute widersetzen sich dem Regisseur, zwei Teenager kommen mit Theaterküssen und Gefühlen nicht klar. Eine Garderobière hat Mäntel zu ihrem Lebensinhalt gemacht und eine junge Frau ihrem Leben ein Ende gesetzt.

Leben und Theater sind eins. Realität und Fiktion, Spiel und Ernst, Schein und Sein fliessen ineinander. Das Publikum erlebt nicht eine Geschichte, vielmehr ein Kaleidoskop voller Geschichten – die Welt als Tischgesellschaft.

Stückeinführung

Ab dem 11. März bieten wir um 19:30 jeweils eine kurze Stückeinführung an (kostenlos).

Sponsoren

Die Produktion FiiRE wird unterstützt von
Swisslos-Fonds Kanton Aargau
Koch Berner-Stiftung, Villmergen
Kultur- und Sozialstiftung Möbel Pfister
Ernst Göhner Stiftung, Zug
Aargauische Kantonalbank
Migros-Kulturprozent
AEW Energie AG, Aarau
Rauber AG, Niederlenz
Ortsbürgergemeinde Bremgarten
Einwohnergemeinde Bremgarten
BDWM Transport AG Bremgarten
Kulturstiftung Dora und Dr. Hans Weissenbach, Bremgarten
Gönnerinnen und Gönner des Kellertheaters Bremgarten
Herzlichen Dank

Sponsoren FiiRE

Künstlerische Leitung

Dodó Deér

Konzept, Inszenierung, Raum

In Budapest, Ungarn geboren, aufgewachsen in der Schweiz. Hochschulabschluss, lic.oec. HSG, Abschluss Schule für Gestaltung Zürich. Permanente Aus- und Weiterbildung als Schauspieler und Regisseur.
War seit 1982 künstlerisch wie kulturpolitisch massgeblich an Entwicklungen des Freien Theaters in der Schweiz beteiligt. Insbesondere als Schauspieler und Regisseur mit Produktionen des Theater M.A.R.I.A., welches er mit ‚Klassenfeind’ von Nigel Williams ins Leben ruft, und das sich in der Folge als eine der wichtigen und innovativen Truppen der Schweiz entwickelt.
Regelmässige Tourneen in der Schweiz, Österreich und Deutschland. Einladungen zu internationalen Theaterfestivals, Theaterspektakel Zürich u.a. – Mit dem Ensemble des Theater Neumarkt Zürich unter der Direktion Hesse/Müller Einladung zum Berliner Theatertreffen, Mühlheimer Theatertage, 3SAT Innovationspreis. Zahlreiche Kooperationen mit Theatern im In- und Ausland. Initiant viel beachteter Theaterereignisse, die das Zusammenspiel und den Austausch von Profis und Laien beförderte. Reges kulturpolitisches Engagement auf kantonaler und nationaler Ebene.
Dozent für Szenisches Gestalten an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK (1982-2014), ZHAW und Till Theaterpädagogik/PHSZ.
Mitglied ASTEJ, ssfv.
2005 würdigte das Aargauische Kuratorium sein künstlerisches Schaffen mit einem Werkbeitrag.

www.deerdodo.ch

Adrian Meyer

Stückfassung und Dramaturgie

Regisseur, Schauspieler, Theaterpädagoge, Autor geboren 1956, aufgewachsen in Wohlen AG. Matura, Primarlehrer-Ausbildung, 3 Jahre Schulpraxis, Schauspiel-Akademie Zürich (Theaterpädagogik).
Seit 1988 Ensemblemitglied des 'luki*ju-theaters luzern', 1993–1996 Co-Leiter des Theaters Tuchlaube Aarau, Schauspieler und Regisseur im Kinder- und Jugendtheater und im freien Theater, Inszenierungen im Amateurtheater und beim Circus Monti; zahlreiche Projekte und Kurse an Schulen und in der Lehrerbildung. Lebt mit seiner Familie in Gelterkinden BL.

Mariana Coviello

Choreografie

Geboren in Luzern, studierte in Baden und in Köln Bewegungspädagogik und Elementaren Tanz. Anschliessend absolvierte sie eine weitere Ausbildung in Choreografie und Zeitgenös-sischem Bühnentanz. Sie bekam ein Stipendium in der Jennifer Muller Company in New York. Seit vielen Jahren ist sie freischaffende Tänzerin, Pädagogin und Choreografin.
Tanztheater, Jugendmusicals und Theaterstücke gehören zu ihrem Repertoire. Sie spielte u.a. im Musical Kleiner Mann was nun am Luzerner Theater, in Cabaret auf Schweizer Tournee, Dance Makabre in Graz, Zaubernacht am Bernhardtheater Zürich.
Mariana Coviello unterrichtet seit einigen Jahren in der eigenen Tanz-Ballettschule 117 in Luzern. Zudem arbeitet sie in vielen Theatern als Chorografin mit, etwa mit den Regisseuren Louis Naef, Ueli Blum, Reto Ambauen, Simon Ledermann, Dodó Deér, Hannes Leo Meier und Adrian Meyer.

www.marianacoviello.ch

Christov Rolla

Musikalische Leitung

Geboren 1977 im luzernischen Seetal. Lebt und arbeitet in Luzern.
Ausbildung zum Primarlehrer am Lehrerseminar Hitzkirch und Studium der Chorleitung und Schulmusik II an der Musikhochschule Luzern. Seither arbeitet er vorwiegend als Theatermusiker, Chorleiter, Komponist und Musikant.
Er leitet das A-Capella-Ensemble Integral sowie den Johanneschor Kriens und ist Pianist des Chanson-Duos Canaille du jour. Als Theatermusiker ist er sowohl für professionelle Ensembles (Luzerner Theater, luki*ju theater luzern) wie auch für ambitionierte Laiengruppen tätig (Willisau, Stans, Sarnen, Ruswil, Bremgarten, Mit Chrüüz und Fahne 2012 in Hilfikon, u.a.).
Am Kellertheater Bremgarten war er für die Musik verantwortlich in:
Shakespeare: Sommernachtstraum (2008); Ödön von Horvàth: Figaro lässt sich scheiden (2009); Jürg Federspiel / Simon Ledermann: Die Ballade von der Typhoid Mary (2014), Paul Steinmann: Polenliebchen (2016).

christovrolla.ch

Pe Spalinger

Bühnenbild

Geboren 1947 und aufgewachsen in Zürich, Grafiker SGD, lebt in Bremgarten. Seit 1984 Inhaber eines Ateliers für Gestaltung in Bremgarten. Zuvor arbeitete er 17 Jahre bei Müller-Brockmann in Zürich, davon fünf Jahre als Atelier-Chef. Sein erstes Bühnenbild für das Kellertheater Bremgarten entwarf er 1971. Seither hat ihn die dreidimensionale gestalteri-sche Auseinandersetzung mit einer szenischen Geschichte, den Figuren, ihren Darstellern und der Regie nicht mehr losgelassen. In den vielen Jahren entstanden um die 50 Bühnenbilder für das Kellertheater Bremgarten und für andere Bühnen. Im Sommer 2012 gestaltete er für das Landschaftstheater “Mit Chrüüz und Fahne” die Bühnen des ersten Teils rund um das Schloss Hilfikon.
Die Entwürfe auf der realen Bühne umzusetzen, stellt ihn vor immer wieder neue Herausforderungen. Doch viel mehr als die technischen und szenischen Probleme und der vorhan-dene Zeitdruck wiegen für ihn die Lust an der persönlichen Realisierung und die freundschaftliche Zusammenarbeit im ökonomisch freieren Umfeld der Frei-Zeit. So hat ihn das Kellertheater Bremgarten in seiner persönlichen und beruflichen Entwicklung stark geprägt.

atelierspa.ch

Isabel Schumacher

Kostüme

Geboren 1966 in Syracuse, N.Y. (USA). Nach dem Vorkurs und einer Damenschneiderinnen-lehre, studiert sie Modedesign an der Zürcher Hochschule der Künste und absolviert später das Nachdiplomstudium Szenografie ZHdK. Von 1996 – 99 ist sie als feste Kostümbild-Assistentin am Schauspielhaus Zürich engagiert. Seither arbeitet sie als freie Kostümbildnerin und Ausstatterin, u.a. für das Theater Winkelwiese Zürich, Schauspielhaus Zürich, Luzerner Theater, Theater Marie, Theater an der Sihl, Theaterspektakel Zürich, Theater Aufbau Kreuzberg Berlin, TAK Liechtenstein, Theater Kanton Zürich, Bühne Mörel, Aemtlerbühne Affoltern a.A., AG Theater Rämibühl. Ab 2003 realisiert sie mit der von ihr mitgegründeten Gruppe t_raumfahrt szenografische Freilicht-Rauminszenierungen, u.a. 2004 „sagenhaft – eine inszenierte Sesselbahnfahrt in der Dämmerung“ und 2007 „Versehen Vergehen“ in Visperterminen/VS. Letzteres wird mit dem Milestone 1. Preis, Tourismuspreis Schweiz als herausragendes Projekt ausgezeichnet. Von 2005 – 2011 wirkt sie am Textilmuseum St. Gallen in den Bereichen Ausstellungsgestaltung und der Inventarisierung von Objekten mit. Seit 2008 co-leitet sie den Vintage Fashion Shop „Blenda 2“ im Herzen des Zürcher Niederdorfs.

isa-sch.info

Sybille Birrer

Regieassistenz

Aufgewachsen in Merenschwand, lebt seit vielen Jahren in Bremgarten und Umgebung.
Seit 1988 in diversen Funktionen für das Kellertheater Bremgarten engagiert:
Produktionsleitungen, Regieassistenz, Maske, Betreuung der Gönnerinnen, Leitung der Bargruppe und Organisation des Theatercafés.
Verschiedene berufliche Tätigkeiten im Personalwesen und im sozialpädagogischen Bereich. Arbeitet zurzeit als Lehrperson Textiles Werken an einer Sonderschule. Ist immer wieder auf Reisen und leistet Entwicklungsarbeit im Ausland.

Barbara Schmid

Regieassistenz

War bis anhin hauptsächlich selbst auf der Bühne zu sehen. Ist durch das Jugendtheater Infiziert zum Theater und nach Bremgarten gekommen und hat seit 2007 immer wieder in Inszenierungen mitgewirkt. Durch die kollektive Arbeitsweise der Jungen Bühne auf den Geschmack gekommen und gibt somit ihr Debut als Regieassistentin.
Arbeitet, um sich Reisen und Studium zu finanzieren, momentan im Büro.

Aufführungsdaten:
Samstag, 04.03.2017, 20:15 Uhr
Freitag, 10.03.2017, 20:15 Uhr
Samstag, 11.03.2017, 20:15 Uhr
Freitag, 17.03.2017, 20:15 Uhr
Samstag, 18.03.2017, 20:15 Uhr
Mittwoch, 22.03.2017, 20:15 Uhr
Freitag, 24.03.2017, 20:15 Uhr
Samstag, 25.03.2017, 20:15 Uhr
Freitag, 31.03.2017, 20:15 Uhr
Samstag, 01.04.2017, 20:15 Uhr
Freitag, 07.04.2017, 20:15 Uhr
Samstag, 08.04.2017, 20:15 Uhr
Mittwoch, 12.04.2017, 20:15 Uhr
Freitag, 21.04.2017, 20:15 Uhr
Samstag, 22.04.2017, 20:15 Uhr

Inszenierung: Konzept, Inszenierung, Raum: Dodó Deér

Stückfassung, Dramaturgie: Adrian Meyer, Dodó Deér
Choreografie: Mariana Coviello
Musikalische Leitung: Christov Rolla
Bühnenbild: Pe Spalinger
Kostüme: Isabel Schumacher
Licht und Tecnik: Simon Landwehr, Brigitte Brun, Pascal Eichenberger, Marco Erni, Patrick Honegger
Requisite: Brigitte Weber
Maske: Eva Remlinger
Regieassistenz: Sybille Birrer, Barbara Schmid
Assistenz Bühne: Walter Ehrensperger, Ritsch Hilfiker
Assistenz Kostüme: Barbara Ehrensperger, Alexandra Weibel
Assistenz Maske: Amanda Furrer
Produktionsleitung: Martin Indlekofer, Andrea Louys

Es spielen:
Urs Albrecht, Frank Bakker, Barbara Berner, Anja Betschart, Daniel Betschart, Erich Borner, Severin Bossart, Felix Erdmann, Valentin Geissmann, Grazia Giampà, Hans Jörg Gygli, Hildegard Hilfiker, Maria Kattner, Fabiana Koller, Fridolin Kurmann, Fabienne Meier, Lena Meier, Silvan Melchior, Nik Meyer, Andreas Müller, Willy Müller, Petra Nyers, Christov Rolla, Gabriel Roos, Susi Russenberger, Franziska Schiller, Albert Schumacher, Esther Schweizer, Franky Weber, Bastian Weil

Die Autorin / Autoren

Rebecca C. Schnyder

Foto Rebecca C. Schnyder

1986 in Zürich geboren, lebt und arbeitet als freie Autorin (Drama/Hörspiel, Prosa) in St. Gallen. Nach dem Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft sowie mehreren Regieassistenzen am Stadttheater Bern entschied sie sich 2009 dazu, als freie Autorin tätig zu sein. Für ihre Arbeiten, darunter Lyrik, Dramen, Hörspiel und Prosa, erhielt Rebecca C. Schnyder mehrere Auszeichnungen, unter anderem den “Preis für das Schreiben von Theaterstücken” der Schweizerischen Autorengesellschaft, den Jurypreis am Autorenfestival SALZ! am Theater Lüneburg, den Publikumspreis am Autorenwettbewerb der Theater Konstanz und St. Gallen und zuletzt den Zonser Hörspielpreis für das beste regionale Hörspiel. 2013/2014 war Rebecca C. Schnyder Teilnehmerin am Dramenprozessor am Theater Winkelwiese in Zürich und wurde mit Alles trennt zum Heidelberger Stückemarkt 2015 eingeladen.

rcschnyder.ch

Guy Krneta

Guy Krneta

1964 in Bern geboren, lebt heute in Basel. Nach Studien der Theaterwissenschaft in Wien und der Medizin in Bern ging Krneta 1986 ans Theater, wurde Regieassistent am Stadtthea-ter Bern und am Theater Basel, war Co-Leiter des Theaterfestivals auawirleben in Bern sowie Dramaturg an der Württembergischen Landesbühne Esslingen und am Staatstheater Braunschweig. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz arbeitete er als Co-Leiter des Theaters Tuchlaube und als Dramaturg beim Theater Marie in Aarau. Seit 2002 Arbeit als freier Autor.
Er schreibt in Mundart und in der Standardsprache. Seine Texte greifen Szenen aus dem Alltag auf, die er zu einer poetischen Darstellung existentieller Fragen verdichtet. Seine Figuren, liebenswürdige Käuze, zeigen Abgründe auf, die dem Leser oder Zuschauer nicht fremd sind.

www.matterhorn.li

Simon Ledermann

Foto Simon Ledermann

Geboren1969, aufgewachsen in Obwalden. Lebt in Zürich. Ist Absolvent der Schauspiel Akademie Zürich (heute: Hochschule der Künste). Seit zwölf Jahren als freischaffender Regisseur, Autor und Schauspieler tätig. Liebt das Schreiben und Entwickeln von Stücken. Ist vor allem in der freien Szene tätig, fürs Hörspiel von Radio SRF, verschiedene Laientheater in der Innerschweiz. Initiiert gerne Projekte, die zu spannenden Begegnungen mit andern KünstlerInnen führen. Teilnehmer am dramenprozessor, einem Förderstipendium für junge Dramatiker. Stipendium des Kantons Obwalden für einen Schreibaufenthalt in New York.

simonledermann.ch

Paul Steinmann

Foto Paul Steinmann

geboren 1956 und aufgewachsen in Villmergen. Nach Projekten als Schauspieler arbeitet er heute hauptsächlich als Theater-Autor und Regisseur. Schreibt und inszeniert für Amateurbühnen, Kinder- und Jugendtheater, Stadttheater, Kabarett oder freie Theatergruppen. Eine Von den zahlreichen Theaterstücken, die er verfasste, seien erwähnt: Polenliebchen (1996); Stück Mit Chrüüz und Fahne zum Gedenken an den Zweiten Villmerger Krieg von 1712, aufgeführt 2012 als Freilichttheater von Szene Freiamt; Morgarten. Der Streit geht weiter, Freilichtspektakel (2015); Emmetfeld, Feilichttheater in Hägglingen (2016)
Er war Co-Drehbuchautor für die Schweizer Film-Komödie „Cannabis“ und schrieb das Buch für das Musical „Die Schweizermacher“. 2015 Seit 2001 ist er regelmässig mit seinen „Morgengeschichten“ auf Radio SRF1 zu hören.

paulsteinmann.ch

© 2008 – Kellertheater Bremgarten