Spieloptimierung 2018
kellertheater bremgarten

Glauser Quintett

Gotthard

Ein literarisches Konzert mit Musik von Daniel R. Schneider nach der Novelle von Zora del Buono

Literatur trifft Musik. Musik trifft Literatur. Beides verschmilzt zu einer neuen Erzählform. Vier Produktionen nach Texten von Friedrich Glauser hat das Glauser Quintett bereits auf die Bühne gebracht und damit in rund 90 Auftritten in der ganzen Schweiz das Publikum begeistert: «Elsi oder sie geht um» (2011), «Knarrende Schuhe» (2012), «Schluep» (2014) und «Gourrama» (2016).

In seiner fünften Produktion landet das Glauser Quintett nun in der Gegenwart und nimmt sich die Novelle „Gotthard“ der Schweizer Autorin Zora del Buono vor, die 2015 im C. H. Beck Verlag erschienen ist.

Abgründig und komisch, sinnlich und raffiniert erzählt Zora del Buono in «Gotthard» von den Arbeitern am Gotthardbasistunnel, von einer buchstäblich heißen Arbeitsatmosphäre und einer Leiche im Keller. Fritz Bergundthal, Eisenbahn-Fan aus Berlin und gepflegter, fünfzigjähriger Junggeselle, ist zum Gotthardtunnel ins Tessin gereist, um ein paar spektakuläre Fotos schöner Lokomotiven zu machen. Aber im Laufe eines einzigen Tages, von dem «Gotthard» erzählt, wird er immer tiefer verstrickt in die freundschaftlich-familiären und erotischen Verwicklungen der Arbeiter rund um die Baustelle des Gotthardbasistunnels.
(aus dem Verlagstext)

Daniel R. Schneider komponiert für «Gotthard» wiederum eine unverwechselbare musikalische Landschaft, in der sich ausgewählte Erzählstränge aus Zora Del Buonos Novelle entfalten und überkreuzen.