S gfrornig Härz 2015
kellertheater bremgarten

Peter Beeli

Wolfseisen

Davoser Totenreigen

Allgemein
Mitwirkende

Davos, im Winter 1430: Ein Pferd kehrt allein nach Hause zurück. Vergebens wartet die Familie auf den Vater, den Landammann. Dafür trifft der älteste Sohn ein, verletzt von der Jagd mit den Wolfseisen. Zudem findet ein Fremder in der Streusiedlung Aufnahme. Mit den Schneemassen, die das Dorf von der Aussenwelt abschneiden, wächst der Hunger. Der Tod rafft die Talbewohner dahin, die Särge stapeln sich vor der Friedhofsmauer. In Abwesenheit des Landammanns macht eine andere Familie ihren Führungsanspruch geltend. Der ungewohnt lange und harte Winter weckt bei den Menschen den Verdacht, vom Herrn für ihre Sünden bestraft zu werden. Mit dem spät einsetzenden Frühling kommt der Vogt mit seinen Kriegs- und Folterknechten im Gefolge ins Tal, um Blutgericht zu halten. Seine Untersuchung fördert grausige Geheimnisse und einen Schuldigen zutage. Doch das Sterben nimmt kein Ende. Ein neuer Pfarrer predigt zwar Hoffnung, aber der Sommer bringt keinerlei Entlastung. Und dann kommt der nächste Winter.

 

Pressestimme: «Atmosphärisch eindringlicher historischer Roman […]. Peter Beeli hat mit ‹Wolfseisen› einen Kriminalroman […] geschrieben, der sehr intensiv und kleinteilig in die damalige Zeit entführt. Das entbehrungsreiche, harte Leben der Bauern im auslaufenden Mittelalter wird eindrucksvoll in Szene gesetzt.» Jörg Kijanski, booknerds.de

Peter Beeli wurde 1965 im Zeichen des Skorpions geboren. Aufgewachsen in Zufikon. Bezirksschule in Bremgarten. Kantonsschule in Wohlen, Abschluss des Studiums an der Uni Zürich. Redaktor in einer Design- und Möbelzeitschrift und einer Agentur für Investor Relations. Aufbau einer Business Unit Corporate Communications. 2003 Mitgründer einer Branding-Manufaktur, für die er als Konzepter und Texter aktiv ist. Der verheiratete Vater einer Tochter und zweier Söhne liebt Kochen und Sport, recherchiert aktuelle Themen und erforscht seine Ursprünge. Der Davoser lebt mit seiner Familie am Hallwilersee. Der Kriminalroman «Wolfseisen – Totentanz in Davos» bewegt sich zwischen zwei historisch belegten Eckpunkten im 15. Jahrhundert. Der Autor ist nicht nur Germanist und Historiker, die Geschichte hat einen direkten Bezug zu seiner Familie: Einige der Protagonisten sind möglicherweise direkte Vorfahren, wenn auch viele Jahre und Generationen zurück.